Zum Inhalt springen

Darf ich ein Testzentrum eröffnen, bzw. lohnt es sich überhaupt noch?

Der erste Teil der Frage ist relativ leicht beantwortet. Generell darf jeder ein Testzentrum eröffnen, Voraussetzung dafür ist aber eine offizielle Beauftragung/Bescheinigung des für Sie zuständiges Gesundheitsamtes. Dieses Kriterium gilt aber nicht für Arztpraxen, diese dürfen ohne Beauftragung durchs Gesundheitsamt testen. Da jedes Bundesland unterschiedliche Vorschriften & Regelungen hat, empfiehlt es sich, hier nachzulesen:

Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachen, Nordrhein-Westfalen, Rheinlad-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen

Immer noch werden in ganz Deutschland Corona-Schnelltests, PCR-Tests und andere Schnelltestungen durchgeführt, wenn auch mit weniger Volumen,  als zu den Hochzeiten. Es kann sich für Sie also immer noch lohnen, ein Testzentrum zu eröffnen. 

1. Location, Genehmigung & Hygienekonzept

Welchen Standort haben Sie für Ihr Testzentrum im Hinterkopf? Soll es eine Immobilie oder ein Pop-Up-Testzentrum in Form eines Pavillons oder Containers sein? Grundvoraussetzung für den Betrieb ist immer ein Hygienekonzept, welches Ihr zuständiges Gesundheitsamt absegnen muss.

2. Website und Außendarstellung

Eine benutzerfreundliche Website, über die Kunden Ihr Testzentrum finden und ganz unkompliziert einen Termin buchen können, ist die zweite wichtige Aufgabe auf Ihrer Todo-Liste. Natürlich bietet auch TraceMedics einen solchen Service an. Siehe unsere Referenzen.

3. Wahl der Testsoftware

Um Termine zu vereinbaren, digitale Testzertifikate  (EU/DE) auszustellen und die Testergebnisse automatisiert ans Gesundheitsamt zu melden, ist eine zuverlässige Testsoftware anzuraten. Auch eine Anbindung an die Corona-Warn-App  und DEMIS ist wichtig, all dies kann die TraceMedics Corona Test-Software zuverlässig bieten. 

4. Mach Deine Mitarbeiter fit

Jedes Testzentrum braucht Mitarbeiter, die den Betrieb gewährleisten. Diese müssen nach Corona-Testverordnung geschult und zertifiziert werden. Dies stellt sicher, dass die Vorbereitung und Durchführung der Corona-Tests allen gesetzlichen Anforderungen an Hygiene & Sicherheit entsprechen.

5. Tests, Hygieneartikel, Schutzausrüstung

Das Angebot an Lieferanten für Corona-Tests-Kits und Schutzausrüstung (Masken, Kittel, Handschuhe, etc.) ist groß, die Preisunterschiede sind teils nicht unerheblich, informieren Sie sich gut. So können Sie zu den besten Konditionen einkaufen.

6. Abrechnung / Stolpersteine vermeiden

Am Anfang eines jeden Folgemonats rechnen Sie mit der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) die entstandenen Sachkosten für Test-Kits, Ausrüstung und ggfs. weitere Leistungen ab. Hierzu müssen Sie sich, sofern Sie kein Mitglied sind, zwingend registrieren. 

Beratung & KOntakt

Wie können wir Sie unterstützen?​

Die wichtigsten Vorteile von TraceMedics im Überblick